ESG-Ratings

Das Kompetenzzentrum ESG-Ratings wird Ihnen bis auf weiteres moderiert von:

Das Thema Nachhaltigkeit in der Lebensversicherung gewinnt nicht nur bei den Anbietern, Vermittlern und Kunden immer mehr an Bedeutung, sondern wird auch durch die zunehmende Anzahl der Angebote immer komplexer. Insofern suchen die Marktteilnehmer nach Orientierung, um „nachhaltig nachhaltige“ Anlagen und Produkte identifizieren zu können.

In diesem Zusammenhang greifen viele Marktteilnehmer gerne auf sog. Ratings zurück. Doch was versteht man überhaupt unter einem Rating? Eine der bekanntesten Definitionen von Ratings geht auf Dr. Christoph Sönnichsen, bis Ende 2019 Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer der ASSEKURATA, zurück, der bereits 1992 schrieb:

„Ein Rating ist das Ergebnis einer Bewertung wirtschaftlicher Sachverhalte, das durch nicht-numerische Symbole dargestellt wird und durch eine der Änderungsdynamik der zugrundeliegenden Sachverhalte entsprechenden, periodischen Aktualisierung jederzeit eine Klassifikation der betrachteten Sachverhalte durch einen Entscheidungsträger, der nicht der Produzent des Ratings ist, mit ordinalem Skalenniveau zuläßt.“

Im täglichen Leben sind Ratings hinlänglich bekannt, dabei dürfte vielen Nutzern gar nicht bewusst sein, dass bspw. die Anzahl der Kochmützen eines Restaurants oder die Anzahl der Sterne eines Hotels nichts weiter darstellen als Ratings.

Das Gabler Wirtschaftslexikon definiert so:

„Rating ist eine Methode zur Einstufung von Sachverhalten, Gegenständen oder Personen. Meist wird unter Rating das Ergebnis des Beurteilungsverfahrens verstanden. Ratings werden u.a. im Bereich des Finanz- und Bankwesens, der Soziologie und Psychologie, sowie im Marketing eingesetzt. Im Bereich des Finanz- und Bankwesens dienen Ratings der Beurteilung von Finanzierungstiteln oder Wirtschaftssubjekten.“

Sukzessive wird das Kompetenzzentrum um Informationen zu den bekanntesten Rating-Verfahren im Bereich der Nachhaltigkeit erweitert.

Weitere Informationen zum Thema ESG-Ratings finden sich bspw. auf der Website des F.A.Z. Instituts.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte>>HIER<<.

In der Versicherungsbranche häufig genutzte ESG-Ratings sind bspw. diese

ISS ESG befähigt Investoren und Unternehmen zum Aufbau von langfristigem und nachhaltigem Wachstum durch die Bereitstellung qualitativ hochwertiger ESG Daten, Analysen und Ergebnisse


Die britische Non-Profit-Organisation CDP – ehemals Carbon Disclosure Project


Die Indexserie FTSE4Good (FTSE Russell) erfasst Unternehmen, die sich durch ein starkes ESG-Engagement auszeichnen.


Sustainalytics ist ein Anbieter von ESG- und Corporate Governance-Forschung und -Ratings.


MSCI ESG-Ratings zielen darauf ab, die Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens gegenüber langfristigen, finanziell relevanten ESG-Risiken zu messen.